Ein Madrider Gericht hat eine Klinik zur Zahlung von Schadenersatz an eine Frau verurteilt, die auf einem Auge erblindet ist, weil sie in den Tagen nach der Operation nicht richtig behandelt wurde. Obwohl die Operation ohne Komplikationen verlief, ist der Richter der Ansicht, dass während der postoperativen Phase ein Kunstfehler begangen wurde.

Im Januar 2018 suchte die Klägerin, die sich im Urlaub auf den Kanarischen Inseln befand, eine Augenarztpraxis auf, nachdem sie Beschwerden in ihrem linken Auge verspürt hatte. Nach der Untersuchung wurde ihr mitgeteilt, dass sie dringend auf das Festland zurückkehren müsse, um sich einer Operation wegen einer Netzhautablösung zu unterziehen.

Zwei Tage später wurde sie operiert, und obwohl die Operation reibungslos verlief, fühlte sie sich am nächsten Tag krank, erbrach sich, ihr Gesicht schwoll an und sie hatte ein Taubheitsgefühl in der Mitte ihres Schädels, im Gesicht und im Ohr. Hier geht es weiter zur Nachricht.

Sie benötigen Hilfe in rechtlichen Themen? Kontaktieren Sie uns jetzt.

 

Negligencias medicas 3