Die künftige Richtlinie wird Arbeitgeber verpflichten, Bewerbern in der gleichen Stellenausschreibung oder vor dem Vorstellungsgespräch mitzuteilen, wie hoch das Anfangsgehalt sein wird.

Der soeben von der Kommission vorgelegte Vorschlag wird nun an das Europäische Parlament und den Rat zur Verabschiedung weitergeleitet. Sobald der Prozess abgeschlossen ist, haben die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Darüber hinaus wird die Kommission nach acht Jahren eine Bewertung dieser Richtlinie vornehmen.

Der europäische Vorschlag, der in Anbetracht der verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in Unternehmen und ihrer schwerwiegenden Folgen, die die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern verschärfen, angenommen wurde, konzentriert sich auf zwei grundlegende Faktoren, um Lohngleichheit zu erreichen: zum einen auf einen Block von Maßnahmen zur Gewährleistung der Lohntransparenz und zum anderen auf eine Reihe von Maßnahmen, die den Opfern von Lohndiskriminierung den Zugang zur Justiz erleichtern. Wenn Sie mehr über diese Maßnahmen erfahren möchten, folgen Sie dem Link. Hier geht es weiter zur Nachricht.

Sie benötigen Hilfe in rechtlichen Themen? Kontaktieren Sie uns jetzt.

 

entrevista trabajo 1